July 1st, 2020 Min. Lesezeit

4 Tipps zum Aufbau Deiner Routine mit Mindance


Du hast die Mindance App heruntergeladen und möchtest mithilfe der Achtsamkeits- und Meditationsübungen für Deine mentale Gesundheit sorgen? Super, der erste Schritt ist getan! Doch nun gilt es, genauso wie beim Fitnesstraining, am Ball zu bleiben und eine regelmäßige Routine aufzubauen. Da der Aufbau einer neuen Routine für jede*n von uns oft eine Herausforderung darstellt, möchten wir Dir 4 Tipps geben, die Dir dabei helfen können.

1. Finde Deine Motivation

Die Frage nach dem Warum kann Dir viel Antriebskraft geben, eine neue Gewohnheit umzusetzen. Frage Dich, welche Ziele du mit dem Mentaltraining verfolgst. Vielleicht möchtest Du Stress reduzieren, Deine Konzentration steigern oder Deinen Schlaf verbessern. Wenn Du Dir noch unsicher bist, können Dir die verschiedenen Kurse in der App als Inspiration dienen.

2. Plane Ort und Zeit

Es fällt oft leichter, eine Routine aufzubauen, wenn Du sie regelmäßig zur gleichen Zeit und am selben Ort durchführst. Deine Routine ist auch effektiv, wenn Du sie nicht täglich, sondern vielleicht nur alle 2-3 Tage schaffst. Am besten stellst Du Dir sonntags oder montags einen Trainingsplan für die Woche auf. Damit Du bei der Auswahl der Übungen nicht überfordert bist, kannst Du auch am Vortag bereits eine konkrete Übung auswählen. Probiere aus, ob Du die Übungen lieber morgens, in der Mittagspause oder vor dem Schlafen in Deinen Tag integrieren möchtest. Falls das Festsetzen von Zeiten nicht gut funktioniert, weil jeder Tag bei Dir individuell abläuft, kannst Du Deine Routine an verschiedene tägliche Anker koppeln, wie zum Beispiel immer vor dem Mittagessen oder nach dem Zähneputzen. Wenn Du Deine Lieblingszeit gefunden hast, trage Deine Routine am besten in Deinen Terminkalender ein. Setze jedes Mal ein Häkchen, wenn Du sie durchgezogen hast. Du kannst Dir Reminder setzen, zum Beispiel in Deinem Smartphone, als kleine Notiz an der Tür oder als kleinen Stein in deiner Jackentasche, der Dich an Deine Meditationsroutine erinnern soll.

3. Belohne Dich

Feiere Deine Erfolgserlebnisse! Wenn Du zum Beispiel an 7 aufeinanderfolgenden Tagen das Training durchgeführt hast, gönne Dir eine kleine Belohnung, wie Deine Lieblingsschokolade, eine Massage oder etwas anderes, was Dir Freude bereitet. Da es laut einer Studie etwa 66 Tage dauert, bis eine neue Routine etabliert ist, solltest Du Etappenziele festlegen. Setze Dir am Anfang kleine und realistische Ziele: Bereits 10-minütige Übungen können einen Effekt erzielen. So kannst Du öfter Erfolge erzielen, als wenn Du gleich versuchst, täglich über eine halbe Stunde zu trainieren.

Sei nicht so streng mit Dir, falls Du mal eine geplante Übung nicht schaffst oder sie auf einen anderen Zeitpunkt verlegst. Mit etwas Zeit wird Dir Deine Routine immer leichter fallen.

4. Schaffe einen Schutzraum

Falls Du nicht alleine wohnst, kann es manchmal schwer fallen, beim Durchführen der Routine nicht abgelenkt zu werden. Kommuniziere deshalb genau mit Deiner Familie, Deinen Mitbewohner*innen oder Deinem Partner oder Deiner Partnerin, wann genau Du Zeit für die Übungen eingeplant hast und bitte sie, diesen Raum zu respektieren. Falls sie sich auch für das Thema interessieren, kannst Du aber auch mit ihnen gemeinsam üben und ihr könnt euch gemeinsam motivieren.


Wir hoffen, dass Dir diese Tipps helfen und wünschen Dir viel Erfolg beim Etablieren Deiner Trainingsroutine!

Miriam Stropel

Marketing & Sales Managerin

Hol dir die App

Die Mindance App ist kostenlos erhältlich und ermöglicht dir, deinen individuellen Trainingsplan zu erstellen um dein Wohlbefinden zu steigern. Außerdem stehen dir kurze Übungen zur Verfügung, die dich an stressigen Tagen unterstützen, dir beim Abschalten helfen oder einfach nur zum entspannen.

App Store
Play Store