November 23rd, 20212 Min. Lesezeit

Durch Achtsamkeit den richtigen Fokus finden


Wann warst du das letzte Mal über einen langen Zeitraum ganz bei der Sache? Für viele von uns ist es schwer geworden, sich auf eine Sache zu konzentrieren – und das ist nicht verwunderlich. Denn ein Arbeitstag beinhaltet meistens, dass man unzählige E-Mails beantworten muss und an vielen Meetings teilnimmt. Dazu stehen häufig (Kunden-) Anrufe auf dem Programm, man muss sich in neue Themen einarbeiten sowie Abgabetermine, Regeln und Verordnungen einhalten.

Multitasking

Oft verfangen wir uns dann im sogenannten Multitasking: Wir versuchen mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen. In der Regel dauert es jedoch länger, wenn wir zwei Sachen gleichzeitig machen, statt sie nacheinander abzuarbeiten. Denn auch wenn es auf den ersten Blick scheint, dass du mehrere Aufgaben simultan absolvierst, switcht deine Aufmerksamkeit in Wahrheit meistens schnell hin und her.

Warum Achtsamkeit hilft

Achtsamkeit kann dir helfen, dieses Hin-und-her-Switchen zu erkennen, so dass du dich zur richtigen Zeit auf die wichtigen Dinge konzentrieren und damit ineffektives Multitasking reduzieren kannst. Konzentration setzt sich nämlich aus zwei Komponenten zusammen: der Aufmerksamkeit und der Meta-Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit beschreibt eine kurze Zeitspanne, in der wir unsere geistigen Ressourcen voll und ganz auf eine Sache richten. Meta-Aufmerksamkeit hingegen ist die Aufmerksamkeit für die Aufmerksamkeit selbst. Sie ist die Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit selbst zu betrachten, um zu erkennen, wann diese wandert. Ein kleines Beispiel, um dies zu verdeutlichen:

Stell dir vor, du schaust dir gerade aufmerksam die Präsentation eines Kollegen an. Irgendwann wandert deine Aufmerksamkeit zur heutigen Einkaufsliste, zu deinen Kochplänen, und dann, nach einiger Zeit, macht es __Klick__: Du merkst, dass deine Aufmerksamkeit gewandert ist. Dieser Klick – zu bemerken, dass du gewandert bist – ist die Meta-Aufmerksamkeit.

Eine starke Meta-Aufmerksamkeit ist elementar für fokussiertes und konzentriertes Arbeiten, da sie uns hilft, schnell zu erkennen, wenn wir mit unseren Gedanken abschweifen. Durch sie erhalten wir die Möglichkeit, unsere Aufmerksamkeit neu zu bündeln und auf das zu richten, was in der aktuellen Situation wichtig ist.

Achtsamkeitsübungen helfen dir, Aufmerksamkeit und Meta-Aufmerksamkeit zu stärken. Wenn du zum Beispiel eine Atemübung durchführst und deine Atmung bewertungsfrei beobachtest, wirst du eventuell ein paar Mal gedanklich abschweifen. Das ist ganz normal und sogar ein wichtiger Bestandteil der Übung. Jedes Mal, wenn du bemerkst, dass du abschweifst, schulst du deine Meta-Aufmerksamkeit.

Verschiedene Studien zeigen, dass dies sowohl für Erwachsene als auch für Jugendliche gilt. Besonders interessant sind die Ergebnisse eines US-Forscherteams der Wake Forest University School of Medicine. Das Team fand heraus, dass bereits vier aufeinanderfolgende Tage mit jeweils 20-minütigem Meditationstraining ausreichen, um die Konzentration nachweisbar zu verbessern. In der Mindance-App findest du unter der Rubrik “Konzentration steigern” zahlreiche Übungen wie den Body Scan oder Atemübungen, die dir helfen, deine Konzentration zu verbessern und Störquellen leichter auszublenden.

Foto: Brett Jordan auf Unsplash

Lukas Stenzel

Co-Founder & CSO

Lukas hat einen Master of Science in Psychologie, ist zertifizierter Sportpsychologe und absolvierte das HR Trainee Programm bei Bosch. Mit seinem psychologischen Fachwissen, seiner HR Erfahrung und Leidenschaft für Mentaltraining ist er verantwortlich für die Inhalte von Mindance und die wissenschaftliche Evaluierung.

Hol dir die App

Die Mindance App ist kostenlos erhältlich und ermöglicht dir, deinen individuellen Trainingsplan zu erstellen um dein Wohlbefinden zu steigern. Außerdem stehen dir kurze Übungen zur Verfügung, die dich an stressigen Tagen unterstützen, dir beim Abschalten helfen oder einfach nur zum entspannen.

App Store
Play Store