September 15th, 20206 Min. Lesezeit

Den Leipziger Verkehrsbetrieben gelingt Trendumkehr - Gemeinsam mit Mindance konnten die Arbeitsunfähigkeitstage gesenkt werden


Seit 2019 setzen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) auf MINDANCE, wenn es um die mentale Fitness und psychische Gesundheit ihrer Mitarbeitenden geht – mit messbaren Erfolgen:

  • Rückgang der Arbeitsunfähigkeitstage (AU-Tage) aufgrund psychischer Erkrankungen um 5% im Vergleich zum Vorjahr
  • Verbesserung des Mindance Mental Health Scores um 11% (Gesundheitsindex zur Erfassung des psychischen Wohlbefindens im Arbeitskontext)
  • 6-fache Amortisation der Mindance Kosten für LVB
  • Rückerstattung der Kosten durch die AOK PLUS im Rahmen einer Förderung nach SGB 5 §20b

Nach jahrelang steigenden Arbeitsunfähigkeitstagen aufgrund psychischer Erkrankungen (im Jahr 2018 mehr als 14% im Vergleich zum Vorjahr) ist der LVB in Zusammenarbeit mit MINDANCE und der AOK Plus die Trendumkehr gelungen. Die entsprechende Zahl der Arbeitsunfähigkeitstage sank im Jahr 2019 um 5%. Dieser Erfolg wurde maßgeblich durch den Einsatz des innovativen Konzepts von MINDANCE erzielt, das aus einer Kombination von digitalen und analogen Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung der psychischen Gesundheit besteht. Wirtschaftlich haben sich die Kosten für MINDANCE innerhalb nur eines Jahres bereits 6-fach für die LVB amortisiert.

Wachsende Anforderungen am Arbeitsplatz führen zu steigenden psychischen Belastungen und Ausfallzahlen

Zu einer der größten Herausforderungen der LVB zählt die Zunahme von psychischen Belastungen durch die steigende Komplexität von Arbeitsprozessen sowie Termin- und Leistungsdruck. Für viele Beschäftigte gehören diese nicht nur zum Arbeitsalltag, sondern wirken auch am Feierabend und am Wochenende noch nach.

“Auf Basis von Mitarbeitergesprächen kamen wir zu der Erkenntnis, dass besonders das Fahrpersonal in Bus und Bahn zunehmend erheblichem Stress ausgesetzt ist”, berichtet Ronald Petzold, Fachverantwortlicher für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Den Erhalt der psychischen Gesundheit sieht er nicht nur für die LVB, sondern für die gesamtdeutsche Wirtschaft als eine zentrale Herausforderung an. Petzold verweist dabei auf den Gesundheitsbericht der AOK PLUS für das Jahr 2017.

“Unter den aufgeführten Top-5-Krankheitsarten nimmt die Hauptdiagnosegruppe Psychische Störungen und Verhaltensstörungen bei der Anzahl von AU-Fällen Platz 5 ein. Bei der Anzahl von AU-Tagen verzeichnet diese Hauptdiagnosegruppe hingegen sogar Platz 2, Tendenz steigend. Diese Tendenz ist in der gesamtdeutschen Wirtschaft ersichtlich. Werden alleine die Krankheitstage der Versicherten bei der AOK PLUS mit eingerechnet, beträgt der wirtschaftliche Schaden für die LVB zum Zeitpunkt der Analyse ca. 1,6 Millionen Euro.”

Diese Entwicklung schlägt sich auch in den Statistiken für die Leipziger Verkehrsbetriebe nieder. Allein im Jahr 2018 hat die Anzahl der AU-Tage, bedingt durch psychische Erkrankungen, um 14% im Vergleich zum Vorjahr zugenommen.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat sich die LVB im Jahr 2019 zum Ziel gesetzt, effektive Maßnahmen zum Erhalt und Ausbau der psychischen Gesundheit ihrer Beschäftigten zu etablieren. In Zusammenarbeit mit der AOK PLUS und Mindance wurde ein maßgeschneidertes Konzept entwickelt. Das Ziel dabei war, die psychische Gesundheitsförderung in der Organisation zu verankern, das mentale Wohlbefinden nachhaltig zu verbessern und durch einen modernen Mix aus digitalen und analogen Methoden möglichst viele Mitarbeitende an Bord zu holen.

Die Implementierung von Mindance zur effektiven psychischen Gesundheitsförderung

Bereits im Jahr 2017 wurde in der LVB-Gruppe ein systematisches betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) eingeführt, um gesunde Arbeitswelten im Unternehmen zu fördern. Zunächst wurden klassische BGM-Maßnahmen wie Workshops und Seminare durchgeführt. Die Themen reichten hierbei von Stressprävention und Resilienz bis hin zum gesunden Umgang mit Schichtarbeit. Jedoch führten diese trotz positivem Feedback zu keinen messbaren Ergebnissen aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen. Da Gesundheitsmaßnahmen auf freiwilliger Basis beruhen, sei es schwierig, eine größere Anzahl von Mitarbeitenden zur Teilnahme zu bewegen, erklärt Ronald Petzold.

Mindance kombiniert digitale Trainingsprogramme per App mit der Betreuung der Mitarbeitenden durch ein psychologisches Beratungsteam. Mit diesem innovativen Konzept wird eine besonders intensive Nutzung erreicht und demzufolge die psychische Gesundheit der Mitarbeitenden nachhaltig gefördert. Die Effekte und Ergebnisse können in Echtzeit über ein webbasiertes Dashboard ausgewertet werden. Mindance Measure erlaubt somit ein transparentes Erfolgscontrolling und bietet beispielsweise die Möglichkeit, abnehmenden Nutzungszahlen durch gezielte Maßnahmen entgegenzuwirken. Damit ist die Messbarkeit der Maßnahmen einfach und übersichtlich gestaltet. “Wir setzen keine Maßnahmen ohne Analyse und ohne messbare Ziele durch”, berichtet Petzold.

Bei der Implementierung wurde auf einer bereits durchgeführten Bedarfsanalyse durch Gesundheitschecks, Mitarbeiterbefragungen und dem internen Gesundheitsindex der LVB aufgebaut. Dies ermöglichte die Konzeption einer maßgeschneiderten Strategie für die einzelnen Geschäftsbereiche. Durch Informationsveranstaltungen, Willkommensmappen für alle Interessierten und eine langfristig angesetzte Kommunikationsstrategie konnten im ersten Jahr ca. 10% der Belegschaft für Mindance begeistert werden.

Neben einer effektiven Kommunikationsstrategie werden jeden Monat Workshops und Online-Seminare zu verschiedenen Schwerpunkten rund um das Thema psychische Gesundheit angeboten. Die Workshops mit zertifizierten Trainer*innen bilden ein zentrales Element, um die Mitarbeitenden an ihren alltäglichen Problemstellungen abzuholen und langfristig zu motivieren. Andererseits wird dadurch eine Kontinuität in der Kommunikation erreicht und Interessierte können über das ganze Jahr einsteigen.

Verbesserung des Mindance Mental Health Scores um 11 Prozent

Der Mindance Mental Health Score (MMHS) ist ein Gesundheitsindex, der auf einem wissenschaftlich evaluierten Fragebogen basiert und das psychische Wohlbefinden im Arbeitskontext misst. Der Fragebogen dazu kann per Mail oder in der App ausgefüllt werden und dient neben dem Erfolgscontrolling dazu, für die Nutzer/-innen der App maßgeschneiderte Trainingspläne zu erstellen. Neben einem individuellen Score wird auch ein Wert für das ganze Unternehmen, bzw. einzelne Geschäftsbereiche ermittelt. Die Nutzer/-innen füllen den Fragebogen regelmäßig aus, so dass Veränderungen im zeitlichen Verlauf ermittelt werden können.

Der Mindance Mental Health Score setzt sich aus den drei Hauptskalen Allgemeines Wohlbefinden, Abwesenheit von negativen Belastungen und Funktionale Beziehungen zusammen. Diese basieren wiederum auf insgesamt 17 Subskalen. Mithilfe des MMHS lassen sich beispielsweise die Faktoren Arbeitszufriedenheit, Optimismus, Arbeitsbelastung, oder Mitgefühl messen.

Auf Basis einer Nullmessung zu Beginn des Projekts und in Zusammenarbeit mit dem BGM-Verantwortlichen der LVB wurden die folgenden fünf Skalen als maßgeblich relevant für die nachhaltige Förderung der psychischen Gesundheit definiert: Erholung, Stresserleben, Schuldzuweisung, Resilienz und Fokus. Vergleicht man die Daten der Nullmessung mit jenen nach neun Monaten ergibt sich eine Verbesserung des MMHS um durchschnittlich Prozent.

Der größte Effekt konnte im Bereich “Erholung” (+15,9%) gemessen werden. Dieser Wert beschreibt, wie ausgeruht und energiegeladen sich die Mitarbeitenden fühlen. In den Bereichen Stresserleben (-10%), Resilienz (+9,4%), Fokus (+9,3%) und Schuldzuweisung (-7,8%) konnten ebenfalls positive Effekte festgestellt werden.

200914 statistik lvb datencasestudy v3

Eine ausführlicherer Definition der Subskalen und deren Interpretation finden Sie am Ende des Artikels.

5% weniger AU-Tage und eine 6-fache Amortisation der Mindance Kosten für LVB

Die LVB und Mindance sind davon überzeugt, dass alle Mitarbeitenden von dem Programm profitieren – nicht nur im Berufsalltag, sondern auch darüber hinaus. Das schlägt sich auch in der Auswertung der Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund psychischer Erkrankungen nieder. Nach steigenden AU-Tagen durch psychische Verhaltensstörungen in den Jahren zuvor, konnte laut dem jüngsten Gesundheitsbericht der AOK PLUS für das Jahr 2019 erstmals ein Rückgang um 5% ermittelt werden.

Setzt man die eingesetzten Mittel für die Implementierung von Mindance ins Verhältnis zu den eingesparten Kosten durch die Reduzierung der AU-Tage, ergibt sich eine sechsfache Amortisation der Kosten. Dieses erfreuliche Ergebnis deckt sich mit den Ergebnissen ähnlicher Studien (z.B. Deloitte, 2017). Welchen Anteil die einzelnen Maßnahmen am Erfolg des Projekts haben und welche weiteren Faktoren Einfluss auf den Rückgang der AU-Tage haben, wird aktuell erforscht.

Mit der Zusammenarbeit mit Mindance ist Ronald Petzold sehr zufrieden:

“Alle Mitarbeitenden, die teilgenommen haben, geben positives Feedback. Denen hat es wirklich etwas gebracht – und zwar messbar! Mindance ist etwas Neues, Modernes und darüber hinaus wissenschaftlich fundiert. Dahinter stehen kompetente, angenehme Menschen, die da sind, wenn man sie braucht.”

Für die Zukunft wünscht sich Petzold noch höhere aktive Nutzungszahlen. “Wie bei allen Gesundheitsmaßnahmen ist die Integration in den Alltag meistens nicht so einfach”, erklärt er. Besonders bei einem Altersdurchschnitt von 47 Jahren in der LVB-Gruppe sieht er es als besondere Herausforderung, die Beschäftigten für eine App zu begeistern. Durch die einzigartige Kombination aus analogen und digitalen Maßnahmen, die das Programm von Mindance anbietet, wird diese Herausforderung aktuell noch stärker adressiert.

In der zukünftigen Zusammenarbeit setzt Petzold besonders auf eine bessere Kommunikation rund um die App und deren Erfolge, um noch mehr Beschäftigte zu erreichen:

“Wir müssen die Herzen der Mitarbeiter*innen erobern! Wenn Vorteil und Nutzen erkannt werden, können sie den Gebrauch der App in ihren Alltag einbauen und lernen, wie sie mit den facettenreichen psychischen Belastungen in der Gesellschaft, im betrieblichen Alltag und in ihrem persönlichen Umfeld umgehen müssen.”

Um diese Vision Realität werden zu lassen, wurde die Zusammenarbeit auch für 2020 und 2021 verlängert. Die Maßnahmen orientieren sich jetzt und in Zukunft noch näher an den Bedürfnissen der Mitarbeitenden. Außerdem wurde die Kommunikationsstrategie verbessert und in einem nächsten Schritt werden die Führungskräfte der LVB als wertvolle Multiplikatoren an Bord geholt.

Steht die Reduktion der Krankheitskosten und die Förderung der psychischen Gesundheit auf Ihrer Agenda? Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen!

Robin Maier

Co-Founder & CEO

Als einer der drei Mitgründer verließ Robin die Konzernwelt der Daimler AG 2017 um Mindance aufzubauen. Ausgestattet mit sechs Jahren Konzernerfahrung, mehr als zehn Jahren Meditationserfahrung und einem MBA der WHU leitet Robin als CEO die Weiterentwicklung von Mindance in allen unternehmerischen Bereichen.

Hol dir die App

Die Mindance App ist kostenlos erhältlich und ermöglicht dir, deinen individuellen Trainingsplan zu erstellen um dein Wohlbefinden zu steigern. Außerdem stehen dir kurze Übungen zur Verfügung, die dich an stressigen Tagen unterstützen, dir beim Abschalten helfen oder einfach nur zum entspannen.

App Store
Play Store